Gemeinsame Informationsveranstaltung des Verbandes Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) und des Bürgervereins Brandenburg-Berlin (BVBB) zum Schallschutz am BER

Ein neuer Eröffnungstermin des BER rückt näher, aber in fast allen dem VDGN und dem BVBB bekannten Fällen verfügen die betroffenen Anwohner noch nicht über akzeptablen Lärmschutz. Der Flughafengesellschaft, den Ministerien und der Landesregierung sind die Gründe durch die Unmenge von Beschwerden der Betroffenen bekannt. Dennoch wird nicht adäquat gehandelt. Deshalb sind jetzt juristische Schritte notwendig, um das Recht der BER-Anwohner auf wirksamen Lärmschutz einzuklagen. Diese können solidarisch von vielen Betroffenen finanziert werden.

Darüber sowie über den aktuellen Stand des Schallschutzes wird

am Mittwoch, dem 18. November,

um 19 Uhr

in der Astrid-Lindgren-Grundschule, Schulstraße 1,

in Blankenfelde Mahlow, Ortsteil Mahlow, auf einer gemeinsamen Veranstaltung der Arbeitsgruppe Lärmschutz des VDGN und des BVBB informiert.

Als Gesprächspartner stehen VDGN-Präsident Peter Ohm, BVBB-Vorsitzende Christine Dorn und VDGN-Lärmschutz-Experte Prof. Ulrich Geske zur Verfügung.