Sehr geehrte Damen und Herren im Rundfunkrat des RBB,
Haben Sie eine Verpflichtung zur Information?
Wo ist Ihr Bericht über die Pressekonferenz des BVBB zur Vorstellung eines Nachnutzungskonzepts für den BBI (der für Betrug, Beschiss, Ignoranz
steht!)?
Es ist nicht zu fassen, mit welcher „Geradlinigkeit“ und „Beugsamkeit“ Sie die Interessen der ( welcher auch immer ) Staatsregierung vertreten. Diese Art der Nicht- Berichterstattung ist kein Einzelfall, weder in Ihrem Sender noch in anderen öffentlich-rechtlichen. Sie jedoch haben insbesondere die Aufgabe, die Nachrichten aus der Region der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der BVBB e.V. vertritt die geschädigten/ für den BBI geopferten Bürger seit fast 15 Jahren und was haben Sie die Jahre nicht alles verschwiegen? Es ist ein Skandal!
Ich bin zur Zeit total desorientiert, ich fühle mich in diesem Land weder verstanden, noch gehört, noch irgendwie ansatzweise vertreten und mir geht es bei weitem nicht allein so! 60-80 000 Bürger Brandenburgs und der südlichen Berliner Bezirke sind schwerstbetroffen und Sie erachten es 15 Jahre lang als nicht notwendig, fair über deren Belange zu berichten? Wo bin ich hingeraten? Die Medien, die ich als Kontrollinstanz ansah, haben sich skrupellos zum ausschließlichen Herrschaftsinstrument entwickelt. Ich zahle Gebühren über die GEZ und verlange eine ausgewogene, allumfassende, politisch neutrale Informationspolitik. Betrachten Sie dieses Schreiben als Eingabe/Beschwerde! Ich erwarte eine Stellungnahme.
Elke Schulze

Bitte Anmelden um ein Kommentar zu hinterlassen.