Betreff: BBI, PK 26.4.11 des BVBB
Nachricht: Sehr geehrte Damen und Herren im Rundfunkrat des RBB,
nehmen Sie bitte hiermit meine hochgradige Erregung und damit verbundene Beschwerde entgegen wegen der Missachtung der tatsächlich wichtigen Nachrichtenlage am 27.04. 2011.
Der BVBB hatte am 26.04.11auf der Bundespressekonferenz in Berlin seine konsequente Haltung zum Katastrophenprojekt BBI Schönefeld mit einem Nachnutzungskonzept BBI und der Vorstellung einer Grobplanung für den Flughafenstandort Sperenberg der Öffentlichkeit zur Kenntnis gebracht.
Nach meinen Informationen war der RBB nicht anwesend. Kaum vorstellbar, dass der RBB keine Kenntnis davon hatte !
Man spricht doch so gern vom „Heimatsender“ und für einen solchen hätte es sich doch gehört, von der Pressekonferenz oder von der am Folgetag statt gefundenen Informationsveranstaltung für die Bürger zu berichten.
Selbst die Bürger, die den sogenannten neuen Bürgerinitiativen gegen Fluglärm angehören, empören sich über so viel gesteuerte Nachrichtenpolitik! Im speziellen Fall wahrscheinlich gegen den BVBB. Letztlich aber gegen die vielen Betroffenen oder anders ausgedrückt Belogen und Betrogenen.

Sie sollten nur wissen, dass die mit Sicherheit manipulierte Nichtachtung der PK am 27.04.11 im Sender RBB (TV und Radio) in der Bevölkerung bemerkt wird. Damit haben auch Sie einen weiteren Beitrag zur Politverdrossenheit geleistet.

Ich erbitte und erwarte Ihre Stellungnahme.
Mein Schreiben wird dem Netzwerk aller BI‘s und dem BVBB z.K. gegeben.

MfG
Roland Skalla
Stahnsdorf- Kienwerder

Bitte Anmelden um ein Kommentar zu hinterlassen.