Drucken

Sehr geehrter Herr Grosse,

seit 2 Jahren grassieren die massiven Ängste in unserer Südost-Region (z. B. Flugroute 25). Dass Luftfahrtlobbyist Herr Platzeck meinungslabil ist, ist ein unübersehbares Problem: "Wandlung vom Umweltprotagonisten zum -gegner. Vom Ablehner des menschenfeindlichen Standortes zum Durchpeitscher desselben". Gleichtönende Oberflächlichkeit  seiner Betrachtung, wie auch Bretschneiders Standort-Argumentation der Umwerbung polnischer Touristen! usw. ... Respekt vor heimatlichen Natur- und Lebensräumen und hier Ansässigen kommt nicht im Mindesten vor! Dieser Mann maßt sich an, "dass alles rechtens ist", was Schaden bringen wird: Lärmverrücktheit, massenhafte Emissionen, Entwertung, Vertreibung! Dass es sich fälschlich nicht um 20 000 zu schützende Häuser bzw. "geringe" Anzahl Bewohner handelt, sondern eine Region in großer Breite und Tiefe der Ausdehnung unumkehrbar betroffen ist - die Rede ist von Hunderttausenden - ist Fakt. Und keine Verharmlosung und Täuschung wird ausgelassen, um die "Akzeptanz" bei der Bevölkerung zu manipulieren! Wie Wowereit - so Platzeck! Obwohl CDU-Berlin und -Bund diesen Standort aus heute bekannten Erwägungen seinerzeit (im eigennützigen Irrtum) wollten, ist im Moment verantwortliches Neubedenken in allen Parteien ernste Pflicht, wiewohl diese sich auf W. Brandt beziehen. Der Finanz-Schreck und die Bau-Pause ist da, helfen Sie mit, dass Neuanfang andernorts gestaltet (!) wird und nicht Unbelehrbare (!) uneingeschränkt zum Zuge kommen. Klaus Lubina