Drucken

Sie alle haben etwas gemein. Aber nicht nur diese. Man könnte die Liste fortführen. Regional betrachtet wären da beispielhaft noch die Berliner
Wasserverträge
anzufügen. In Deutschland ließen sich z.B. die falsch dargestellten Arbeitslosenzahlen aufführen, oder die stetig und vor allem die bewusste Verwechselung von Inflation und Preisindex. Europaweit könnte man noch den Ausverkauf des Bürgern hinzufügen und weltweit die unvorstellbare Zerstörung unserer einzigen Heimat, der Erde.

Beschränken wir uns auf die in dem Titel aufgeführten Themen. Denn die Verbindung zwischen den aufgeführten Punkten ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Berlin, Frankfurt und München, hiermit sind die Flughafenerweiterungen bzw. der Neubau Schönefelds gemeint. Projekte, die von der Bevölkerung für die Bevölkerung gebaut werden sollten. Doch in keinem der aufgeführten Fälle geht es um den Bürger. Vielleicht durch ihn bezahlt, mehr aber auch nicht. Ähnliches in Stuttgart. Nur der Iran will da nicht hineinpassen. Das tut er aber, wie sich gleich herausstellen wird.
Denn wer sich mit dem Flughafenprojekt in Berlin beschäftigt wird feststellen, dass zwischen der durch die öffentlichen Medien „gemachten Meinung“ und dem was sich in Wirklichkeit abspielt, eine unendlich große Lücke klafft. Der Betrug am Berliner und Brandenburger Bürger wird in den Medien auf einen Protest gegen Flugrouten reduziert. Dass sich dahinter aber eine Menschen verachtende Politik verbirgt, bleibt dem Leser fast vollständig verborgen.

 

Die Argumente – Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum – sind in allen drei Flughafenstandorten gleich. Das Vorgehen ist nahezu identisch. Auch die Berichte der Leipziger decken sich erschreckend. Nichts jedoch von diesen medial verbreiteten politischen Versprechen wird sich je bewahrheiten. Sehr wohl aber die Warnungen der Bürgerinitiativen. Hierbei vor allen von jene, die sich nicht zum Handlanger politischer Kurzsichtigkeit machen.

In Leipzig wurde jüngst höchstrichterlich die Nacht zum Tage erklärt. Im Kern kann man ohne zu übertreiben davon sprechen: die Menschenrechte werden gerade abgeschafft. Steht den Berlinern die leibhaftige Erfahrung darüber noch ins Haus, so ist es in Frankfurt schon längst Realität.

Als ich mich auf die Suche nach den Gründen begeben habe, den Gründen für den Standort Schönefeld, wurde mir empfohlen: „folgen Sie dem Geld“. Anfangs habe ich,dem Hinweis folgend die Machenschaften rund um den Flughafen Schönefeld unter die Lupe genommen. Es galt die Frage zu klären: wer verdient woran? Die Kette endete jedoch immer wieder bei den Geldanlagen. Irgendwie war das nur die halbe Wahrheit. Es blieb die Frage offen „was ist Geld“?

Bei dieser Frage stolpert man im Internet über die seltsamsten Darstellungen. Ich war skeptisch und wollte es genauer wissen. Schlussendlich fand ich in dem Buch von Helmut Creutz „Das Geld-Syndrom“ was ich suchte. Eine einfach und verständliche Erklärung „was ist unser Geld“. Und tatsächlich, das Internet lag nicht bei allen Beiträgen richtig, aber fast ausnahmslos verdammt nahe an der Wahrheit!

Die Erkenntnis darüber wie unser Geld funktioniert, lüftete die ungeklärten Fragen zum Flughafenausbau in Berlin. Auf einmal gab es mehr als nur diese Antworten, es tat sich eine Brücke zwischen den Standorten München, Frankfurt, Leipzig und Berlin auf. Auch Stuttgart lässt sich herleiten. Aber nicht nur das, die täglichen öffentlichen Nachrichten lösen inzwischen in mir die blanke Wut aus! Wie dumm sind wir, dass wir das jeden Tag ertragen … aber wer interessiert sich schon für das Thema Geld?

Iran, Irak, Afghanistan … auch diese Liste kann weitergeführt werden. Es ist nicht, wie uns durch die Medien weißgemacht wird, der Fortschritt und die bösen Menschen aus den anderen Ländern. Nein! Es sind die Zinsen, „das perfekte Verbrechen“, wie Hr. Lesch es im ZDF formuliert. Unser Geld zerstört die Welt oder besser die aus sich selbst vermehrenden künstlichen Schulden unseres auf Zins basierendem Geldsystems. „Geld regiert die Welt“ - aber es ist gar nicht allein der Besitz, sondern die künstliche Schuld, die niemals abgetragen werden kann.

Ein kleines Beispiel: Geld „entsteht“ durch Kredite. Nehmen wir an, es gebe kein Geld mehr. Damit Sie sich ein Brötchen kaufen können, müssen Sie sich Geld leihen. Sie leihen sich einen einzigen lumpigen Euro. Ich bin großzügig und verlange von Ihnen lediglich 1% Zinsen. Das macht dann 1 Cent. Wenn Sie diesen Kredit zurück bezahlen möchten, müssten Sie 1 Euro und 1 Cent auf den Tisch legen. Aber diesen einen 1 Cent hat es noch nie gegeben. In Wirklichkeit reden wir ja nicht über 1% Zinsen, sondern über 4%, 6% oder mehr. Damit Sie Ihre Schuld abtragen können, muss sich jemand anderes auch Geld leihen. Damit aber nicht genug. Sie müssen dem „anderen“ dann auch noch mind. 1 Cent stehlen, damit Sie Ihre Schuld bei mir begleichen können. Gewonnen hat in dem Spiel nur einer - in diesem Falle Ich. Ich musste nur dabei zuschauen, wie Sie sich mit dem „anderen“ die „Köpfe“ eingeschlagen haben und habe etwas erhalten, was es eigentlich gar nicht gibt. Das ganze Spiel funktioniert nun so lange, wie sich alle Geld leihen. Hier kommt das Wirtschaftswachstum ins Spiel. Denn darüber werden immer neue Kredite ausgelöst. Wehe dem, das hört eines Tages auf! Da die Schuld exponential wächst, müsste dies auch die Wirtschaft tun, was anfangs möglich und durchaus gewünscht ist, jedoch stößt dieses Wachstum irgendwann an seine Grenzen. Dann wird jemand für die ganzen Schulden aufkommen müssen … aber real wird die Schuld niemals beglichen werden können.

Während die Menschen um Flughäfen herum gerade zwangsenteignet, deren Menschenrechte quasi abgeschafft werden, passiert genau dasselbe für alle Bewohner in Deutschland, der EU und der restlichen „westlichen“ Welt. Um den unendlichen Hunger an Wachstum, der sich aus unserem Geldsystem heraus ergibt, überhaupt noch steigern zu können, werden immer mehr Menschen erst ihren gesamten Besitz verlieren und viele, sehr viele auch ihr Leben. Ein kleiner Blick nach Griechenland – wo gerade unzählige Häuser zwangsversteigert werden, Kinder in den Schulen vor Hunger zusammenbrechen – oder ein Blick in die Geschichte genügt, um diesen Worten Nachdruck zu verleihen.

Sie glauben nicht an diese Zusammenhänge? Kann ich verstehen. Sie meinen, das Geldsystem ist viel zu kompliziert, um es zu verstehen? Auch darin kann ich Ihnen folgen. Ich gebe Ihnen ein Versprechen: Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist das „Geld“ zu verstehen! Sie werden erstaunt sein, wie viel mehr sich dadurch erklären lässt. Warum Arbeitslosenzahlen beschönigt werden müssen, da sonst der Schwindel auffliegt. Warum immer mehr Menschen nur noch überleben, aber schon lange nicht mehr ein Teil unserer Gesellschaft sind. Sie haben Angst eines Tages dazu zu gehören? Ich verrate Ihnen etwas: es ist sogar mathematisch zu beweisen, dass es so kommen muss! Man kann diesen Prozess beschleunigen, wie z.B. mit irrsinnigen Bauvorhaben, an denen wenige verdienen (um Ihnen damit  Geld zu stehlen); oder verzögern: in dem man Menschenrechte untergräbt oder den Staat ausverkauft.

„Aber was kann ich schon tun?“ Wie wäre es, wenn wir uns unserer Rechte erinnern? Unser Recht auf Meinungsfreiheit. Wie wäre es, wenn wir uns nicht der vorgekauten Meinung der Medien unterordnen, sondern uns gegenseitig informieren? „Aber wie finde ich Vertrauen zu den Informationen? In der Zeitung ist doch alles recherchiert!“ Ach, wirklich? Dass die Medien „gekauft „ sind, geben selbst die Parteien inzwischen zu, wenn auch nicht direkt. Legen Sie die Zeitung beiseite und sprechen Sie mit Ihren Nachbarn oder Freunden. Vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl und fragen Sie sich, welche Interessen werden geschützt, wenn man Flughäfen gegen jeden Sachverstand an unmenschliche Standorte platziert? Wer profitiert vom Abriss des Stuttgarter Bahnhofs? Welchen Interessen stützt man, wenn man die EU ausverkauft und die „Banken“ rettet? ...und was davon steht wie in der Zeitung?

Es wäre leicht zu erklären, dass nicht die Banken, sondern die sehr wenigen, die sehr viel Geld besitzen hiermit gerettet werden. Aber lesen Sie selbst, es ist nicht schwer zu verstehen. Damit erklärt sich auch ganz schnell, wer von einer Flughafenfehlplanung umfangreich profitiert. Und im übrigen nicht nur einmalig, sondern dauerhaft! Denn das ganz liebe Geld wird natürlich verzinst angelegt. Und diese Zinsen müssen erwirtschaftet werden. Von Ihnen! Ob Sie schlafen und anständig leben können oder nicht.

Die EU wird gerade verkauft. Griechenland, Spanien, Italien … Unsere einzige Heimat, die Erde, wird zerstört, jeden Tag, Schritt für Schritt, viele wissen das. Aber geredet wird darüber nicht. Warum fordern wir die Wahrheit nicht ein? Warum lassen wir das alles zu? Auf was warten wir eigentlich?


Auf Flugrouten?

P.S.:
Ich wurde gefragt ob ich Lösungsvorschläge hätte. Klare Anweisungen, was ist zu tun. Nein, ich mag nicht sagen, was Sie zu tun oder zu lassen haben. Ich bin nicht die Bildzeitung!

Im Anhang stelle ich eine Reihe von kurz kommentierten Verweisen zu den aufgeführten Themen zur Verfügung. Schauen Sie mal rein, es lohnt sich!

…und nein, die Welt wird nicht 2012 untergehen. Vielleicht die Menschheit, aber davon sind wir ja schon seit längerem nur ein paar Knopfdrucke entfernt. Im übrigen hat das Ganze kein Iraner erfunden und schon gar nicht in den Massen produziert, um unsere Welt in Schutt und Asche zu legen.

Auch sind im islamischen Bankensystem Zinsen verboten. Das gibt zu denken! Lassen Sie sich von den Medien nicht irre machen und auf die falsche Fährte
locken: schauen Sie ab und zu über den Tellerrand und lesen Sie doch mal selbst nach:

Anhang:
Referenzen und Empfehlungen

Flughafen:
- Lösungsmodell für Frankfurt, München und Berlin: Zentralflughafen Deutschland
- Erfahrungsbericht aus Leipzig
- Schnelleinstieg zum Thema Flughafen Berlin Schönefeld BER

Geld:
- Helmut Creutz Das Geld-Syndrom (Buch)
- Video: "Wie funktioniert Geld"
- Inflation und Preisindex Erläuterung
- Video: (ZDF) Harald Lesch, Zins und Zinseszins - Das perfekte Verbrechen

Pressefreiheit und Propaganda:
- Vorsitzende der Märkischen Union Dr. Saskia Ludwig zum BER
- Schwarz wie Milch: Bachelorarbeit über die Manipulation der Medien

Arbeitsplätze:
- Deutschland verkommt zum Billiglohnland
- Arbeitslosenstatistik ist geschönt
- Analyse der Arbeitsplätze am Flughafen BER

Iran:
- Iran-Krieg: Wer provoziert wen?