Drucken

Liebe BVBB-Gemeinde,
Sehr geehrter Herr Wowereit

Ich habe eben das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes erfahren, erstaunt hat es mich nicht. Sicher man hofft immer wieder, dass ein Wunder geschieht und bei solchen Urteilen die Wirtschaft nicht die Finger im Spiel  hat, ist und bleibt eben nur eine Hoffnung.
So ein Richter ist auch nur ein Mensch, was interessieren ihn die Anwohner, die Natur in Müggelheim und all den anderen Gemeinden, wenn 18 000 Stellen! auf dem Spiel stehen, da würde ich auch klein bei geben, bei so einem enormen  Druck.
Ok, die Höhe der wegfallenden Stellen würden mich als Laie zwar etwas irritieren aber so ein Richter hat das sicher nachgeprüft, was 3 Stunden Ruhe an Arbeitskräften kosten.
Das sind 6000 für eine Stunde oder 100 für die Minute!
Oh, mein Gott, was bin ich für ein Egoist, gehe ich eben nicht vor 24 Uhr ins Bett und Wecker brauche ich keinen mehr, das macht das erste Flugzeug. Da ich ab dann nicht mehr schlafen kann, lege mir ein neues Hobby zu. Abgleichen der überfliegenden Flugzeuge mit  dem Flugplan und Dokumentation der abweichenden Zeiten, vielleicht treibe ich es aber auch auf die Spitze und messe die Dezibel noch. Das ist dann die Königsdisziplin unter den Flugzeiten-Analytikern. Ich behalte meinen Zeitmesser doch!


Ach jetzt habe ich ja ganz meine Kinder vergessen, sehen sie, das geht nicht nur den Richtern so. Ja was mache ich mit denen? Hatte es schon mal testweise mit Ohrstöpseln versucht, aber die kleinen Gören meinten, das drückt so und ist unangenehm. Darauf sagte ich, alle müssen Opfer bringen für das Wohlergehen der Gemeinschaft, Männer, Frauen, Kinder und Politiker. Politiker auch?
Darauf wusste ich leider keine Antwort und dann die Frage, was ist Gemeinschaft? Ich konnte einfach keine verständliche Erklärung abgeben, wo die Worte Flughafen, Anwohner, Politik und Profit drin vorkommen.
Die Gören haben einfach kein Verständnis, für so banale Dinge wie Ohrstöpsel. Zum Glück können sie die Luftverschmutzung und die Folgen für Flora und Fauna (und Mensch) noch nicht erkennen, das Theater möchte ich nicht erleben.
Wenn das in 10 Jahren passiert, bin ich so alt, dass ich kaum noch was höre und die meisten Politiker nicht mehr im Amt, oder sie können sich nicht mehr daran erinnern (soll schon mal vorgekommen sein) und wenn das nicht zieht, waren es immer die Anderen.
Also was soll´s, immer locker bleiben, einer wird´s schon richten, auch wenn es der absolut Falsche ist.
Ach, übrigens, wann ist die nächste Demo, damit ich dabei bin, wie bei all den Anderen.
(Herr Wowereit, der letzte Satz ist für Sie nicht relevant)  

bis dahin
Manfred Kumbier