Wie kam es eigentlich dazu, dass der Flughafenstandort Schönefeld
auserkoren wurde? Welche Begründungen gibt es dafür? Welche Begründungen
gibt es eigentlich, den Standort nicht sofort aufzugeben? Was ist mit den
Arbeitsplätzen?

Es gibt sehr viele Fakten. Es gibt viele Darstellungen und Überlegungen.
Wissen Sie was ich erstaunlich finde? Ich habe bis heute kein öffentlich
nachvollziehbares Dokument gefunden – man möge es mir zustellen, sollte
es existieren – was den Standort Schönefeld nachhaltig begründet.
Nichts. Nur leere Worte von Politikern, denen, folge ich den
Formulierungen, durchaus glaube, dass sie reden können, aber über was dort
geredet wird, haben sie nicht die leiseste Ahnung. Nun, ganz wenige
Ausnahmen bestätigen diese Regel.


Jetzt haben WIR schon so viel Geld investiert … Toll, oder? Ist es nicht
beeindruckend, wie der Steuerzahler für das Wohl des Kapitalisten
aufkommt? Keine Angst, niemand hat vor eine Mauer zu bauen ;o) Aber was
war eigentlich noch einmal Kapitalismus? Um die erste Frage zu
beantworten, „wie kam es zu diesem Standort?“, sollte man als erstes
alle Karten auf den Tisch legen.

Zahlreiche unabhängige Gutachten, Landesentwicklungsplanung -
Schönefeld ist ungeeignet (bzw. unmenschlich). Daran hat sich bis heute,
auch nach dem der Koloss von Schönefeld in den Sand gerammt wurde,
nichts geändert. Also eine rein logische Entscheidung fällt aus. Es muss
demnach andere Gründe für diese Standortentscheidung geben. Sie wurden
schon häufig aufgezählt, aber da die Frage immer wieder auftaucht, hier
noch mal die drei wesentlichen Punkte zur Erinnerung:

  • Berlin hatte bereits mit dem Baufeldostskandal, bevor überhaupt irgend eine Entscheidung gefällt wurde, massiv in den Standort investiert, wobei bis  heute nicht geklärt wurde, wer Nutznießer dieser Fehlinvestition war und ist; Hierzu empfehle ich: „Baufeld-Ost-Skandal“
  • Brandenburg war dagegen, Hr. Stolpe lies sich eines Tages „überzeugen“; es wird vermutet, dass er „genötigt“ wurde, einen stichhaltigen Beweis gibt  es dafür nicht. Hierzu empfehle ich: “Konsensbeschluss“ sowie die dort aufgeführten Quellennachweise.


Es gibt und gab keinen sachlichen Grund für den Standort. Nun, die
Flächen wurden veräußert, das Geld wurde eingenommen, dann sollte doch
das Interesse für den Standort verschwunden sein, oder? Mitnichten! Wer
glaubt jetzt kommt mal der Steuerzahler zum Zuge, der hat das
kapitalistische System missverstanden. Hier geht es nicht um den Bürger,
schon, aber nicht als Nutznießer, sondern als – ähm – nennen wir es beim
Wort: Sklave. Zinssklave wurde letzten so schön formuliert, wie
treffsicher diese Formulierung doch ist.

Um das Spiel mit den Zinsen und Zinseszinsen zu verstehen und was das
alles mit einem unmenschlichen Flughafen zu tun hat, ist im Grunde schnell
erklärt. Sie erinnern sich vielleicht noch an das
Das Märchen vom Reiskorn und dem Schachbrett?
Etwas Mathematischer wird es hier:Sissa ibn Dahir. In diesem Fall trifft es
einen bösen König. Nun, in unserem Fall sind wir es, der Bürger die
zahlen dürfen...und wir sind noch lange nicht am Ende. Aber halt, der
Flughafen hat doch „nur“ rund 3 Milliarden Euro gekostet, oder?

Wir könnten noch eine ganze Weile über die tatsächliche Summe streiten,
belassen wir es bei rund 3 Milliarden Euro. Wer hatte denn diese 3
Milliarden in seinem Sparstrumpf und hat darauf gewartet, dass es
jemanden gibt, der dieses Geld investiert? Ah richtig, die Banken. Oder
wurde das Geld etwa erst für den Bau „gedruckt“ … ?

Geld, was ist eigentlich Geld? Gibt es einen Gegenwert? Nein, ich stimme
nicht zu, dass die Banken die Schuldigen sind. Wir sind es, weil wir das
Spiel zulassen, aber das führt jetzt zu weit. Bleiben wir vorerst bei
dem Thema, was ist Geld: Leseempfehlung, damit man meine Ausführung
besser versteht: Die falsche Vorstellung von Geld. Wer das gelesen hat und
Lust auf mehr Verständnis hat, dem sei der Suchbegriff „Zinssklave“ empfohlen.
Hier ein Beispiel dazu, es gibt aber noch mehr darüber zu entdecken: „Der Zinssklave“.

Hm... aber dann sind wir doch noch immer nicht beim Flughafen, oder?
Doch, sind wir schon lange! Denn wenn es keine logischen Grund für
diesen Standort gibt, die negative Auswirkungen die positiven Effekte
einer Infrasturkurmaßnahme weit übertreffen, dann sollte dieser sofort
aufgegeben werden. Aber das wird nicht getan, weil jemand daran
verdient. Aber keine Hoffnung. Wenn Sie das hier lesen gehören Sie mit
99,99 % Wahrscheinlichkeit nicht zu den Nutznießern, selbst wenn Sie
einen Job am Flughafen haben oder er Ihnen in Aussicht gestellt wurde.
Diese beiden Artikel zusammen gelesen ergeben ein schönes Bild:
Den Euro erhalten, auf Kosten der Zukunft und FLUGHAFEN BERLIN-BRANDENBURG - Fertig zur Notlandung.

Und die Arbeitsplätze? Und die vielen versprochenen Resonanzen, die sich
durch solch eine Maßnahme ergeben? Eben die schönen vielen
Arbeitsplätze. Wer hat Ihnen das Märchen von den Arbeitsplätzen erzählt?
Waren es zufällig dieselben Personen, die den „unmenschlichen“ Standort
per "Gesetzt" festgelegt haben, die mit ihren Annahmen und
Lügengeschichten ein ganzes Buch füllen (vgl.: Welskop), diejenigen die
negativen Auswirkungen bewusst verschwiegen haben (Flugrouten), ja sogar
versuchen auf den Kopf zu stellen? Vergleichen Sie dazu die
Zusammenfassung des BVBB zur Nachtflugklage, insbesondere des Gutachtens
zur Gewöhnung an Fluglärm. Aberwitziger könnten Märchen kaum erfunden
werden. Aber halt! Es handelt sich NICHT um ein PRIVATES Unternehmen
welches viel Gewinne einfahren möchten, sondern um ein STAATLICHES
Unternehmen! Das „Märchen-Gutachten“ wurde vom Steuerzahler finanziert
um selbigen zu schädigen! Willkommen in der Realität! „Erklärung des
BVBB zum Ausgang der mündlichen Verhandlung zur Nachtschutzklage"
.

Machen wir zum Schluss noch einen kleinen Vergleich. Was um
Himmelswillen sind eigentlich „Systemrelevante“ Banken? Eine Definition
findet sich u. a. hier: To Big to Tail Es bleiben zwei Fragen offen. Die letzte führt zu dem angedeuteten
Vergleich.

Die erste: wie kann es sein, dass es für das Volk ein System relevantes
Institut gibt, welches selbst vom Volk nicht kontrolliert wird?
Und zweitens: Lärm im Übermaß ist gesundheitsschädlich,
ist man als Mensch nicht mehr relevant für das System?

Alle vorliegenden Fakten deuten darauf hin bzw. beweisen, dass der
Flughafen nicht nachhaltig ist. Im Gegenteil. Alle großspurigen
Behauptungen die anderes veröffentlichen lassen sich widerlegen. Einen
Beweis oder Nachweis für ein ausgewogenen und nachhaltiges Konzept für
diesen Standort hat es nie gegeben. Ich folge der Empfehlungen des BVBBs
zur Aufgabe des Standortes.

Helfen Sie mit, verhelfen Sie tausenden Kindern zu einem besseren Leben.
Lassen Sie nicht zu, dass die Interessen weniger auf Kosten unserer
Werte, unserer Gemeinschaft abgewälzt werden. Retten Sie das Leben
tausender Unschuldiger! Vielleicht sogar ihr eigenes. (vgl.: Berliner
Zeitung "Fluglärm wird unglaublich viele Menschen krank
machen“
.

 

Quellen:

Abgerufen am 29.09.2011

  1. Baufeld Ost Skandal: http://www.bertrug.de/Baufeld-Ost-Skandal
  2. "Wir sind drin! Konzernlobbyisten im Zentrum der Macht" http://vimeo.com/5589249
  3. “Konsensbeschluss“ http://www.bertrug.de/Schnelleinstieg#1996_-_Konsensbeschluss
  4. Sissa ibn Dahir http://de.wikipedia.org/wiki/Sissa_ibn_Dahir
  5. Die falsche Vorstellung von Geld http://www.theintelligence.de/index.php/wirtschaft/kommentare/3289-die-falsche-vorstellung-von-geld.html
  6. Der Zinssklave http://www.sein.de/gesellschaft/neue-wirtschaft/2009/der-zinssklave.html
  7. Den Euro erhalten, auf Kosten der Zukunft http://www.theintelligence.de/index.php/wirtschaft/finanzen/3298-den-euro-erhalten-auf-kosten-der-zukunft.html
  8. FLUGHAFEN BERLIN-BRANDENBURG - Fertig zur Notlandung http://www.focus.de/finanzen/news/flughafen-berlin-brandenburg-fertig-zur-notlandung_aid_152977.html
  9. Erklärung des BVBB zum Ausgang der mündlichen Verhandlung zur Nachtschutzklage http://bvbb-ev.de/index.php/de.pdf?view=article&id=541%%203Aerklaerung-des-bvbb-zum-ausgang-der-muendlichen-verhandlung-zur-nachtschutzklag
  10. Too Big to Fail http://de.wikipedia.org/wiki/Too_Big_to_Fail
  11. Fluglärm wird unglaublich viele Menschen krank machen http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2011/0112/berlin/0011/index.html




Bitte Anmelden um ein Kommentar zu hinterlassen.