Radio Kultur von rbb, öffentlich rechtlich, gute Musik, keine Werbung, einfach kulturvoll- denkt sich klein Fritzchen.
Stimmt ja auch, mit einer Einschränkung. Bei den Nachrichten hört der Spaß auf. Hier offenbart sich die wahre „Präferenz“ (Vorliebe) des Senders.

„Im Streit um die neuen BBI-Flugrouten zeichnet sich eine Lösung ab, bei der Berlin deutlich entlastet würde. Wie der rbb aus Kreisen der Fluglärmkommission erfuhr, sollen die Starts von der Nordbahn des neuen Flughafens  Richtung Westen nur geradeaus erfolgen. Der gesamte Südwesten Berlins würde damit vom Fluglärm verschont. Entlastet würden auch die Ortschaften Ludwigsfelde, Großbeeren, Teltow, Stansdorf und Kleinmachnow.“(15.2.11)Noch Fragen, wem diese Nebelgranate nutzt?
Jedenfalls sehe ich die ehrenvollen Schweißperlen auf der Redakteursstirn glänzen, deshalb vielleicht der nächste Satz.
„Die Fluglärmkommission hatte bei ihrer gestrigen Sitzung wegen der Fülle des Gutachtermaterials noch keine Präferenz für einen Vorschlag genannt.“(15.2.11)
Brav gehustet rbb, wenigstens wurde ein Stück unverfänglicher Wahrnehmung ausgesprochen.
„Die Deutsche Flugsicherung will dem Gremium am 14.März die Routenvorschläge präsentieren.“(15.2.11)
Und auf zur nächsten Runde, so schaffen wir es bis zur Wahl.
Und dann?
Dann trifft das zu, was alle wissen, bloß keiner wissen will. Die Fluglärmkommission kann beschließen, was sie will, dann wird geflogen nach den Regeln der Kunst, sprich, nach den Regeln der Deutschen Flugsicherung.
Und Wowereit und Platzeck und Ramsauer? Die haben sich bereits zurückgelehnt, der Fisch hängt noch für Monate am Haken.
Dank Ihrer Gebühren!

 

Bitte Anmelden um ein Kommentar zu hinterlassen.