„Wissen die Ingenieure des Flughafens das nicht?!“ Das war die Frage eines Besuchers des 7.Bürgerdialogs der Schulzendorfer Bürgerinitiativen am letzten Samstag zum Thema Schallschutz am BER.
Fachleute erläuterten den Stand des Schallschutzprogrammes und stellen fest:
Die von der Flughafengesellschaft ( FBB ) versendeten Anspruchsermittlungen (ASE) sind lediglich eine Mitteilung über Leistungen, die sie ganz allein als erstattungsfähig hält. Der Nachweis des ausreichenden Schallschutzes, die Bauabwicklung und alle anderen Leistungen sind Sache des Betroffenen. Er ist Bauherr und faktisch für alles verantwortlich.
Die Fluglärmbetroffenen, die oft keine Baufachleute sind, können nicht wissen, dass auch bauphysikalische Grundsätze beachtet werden müssen. So sind die Vorschläge der FBB zu Schalldämmlüftern und zur Innendämmung der Häuser fragwürdig. Denn in den meisten Fällen führen sie zu einer Durchfeuchtung von Bauteilen, die nicht nur Schäden am Haus, sondern auch zur Schimmelbildung mit all den bekannten gesundheitlichen Folgen führt.
Die Zuhörer im überfüllten Rathaus Raum waren sich einig, dass die Betroffenen nicht den Überblick über die erforderlichen Maßnahmen zum Schallschutz haben können und keiner diese Aufgabe leisten kann.
Das Beratungsangebot seitens der FBB und der Politik ist unzureichend. Die Forderung von Dr. Dieter Schallehn, dass jeder betroffene Haushalt einen Bauleiter benötigt, der die Art der Schallschutzmaßnahme überprüft, den Bau überwacht und die Gewährleistung sicherstellt ist legitim und nötig. Und dass die FBB ihn zu bezahlen hat, wäre nur gerecht!
Will die FBB beim Schallschutz sparen? Die baulichen Angaben in den ASE strotzen nur vor Fehlern. Peinlich, dass die deutsche Ingenieurkunst derartige Ausarbeitungen tätigt ! Alles Zufall ? Wenn man die bisher bekannten Kostenannahmen der ASE zur Grunde legt, ergeben Hochrechnungen, dass die FBB nur 30 Prozent der veranschlagten Schallschutzkosten ausgeben könnte.
Der Vorsitzende der Schulzendorfer Gemeindevertretung Dr. Herbert Burmeister, der das Bürger Forum moderierte, schloss die Veranstaltung mit den Worten: Auch wer für den Flughalfen ist , muss bestätigten, dass diese Veranstaltung fundiert und sachlich war !

(Quelle:http://www.schulzendorfer.de/meinung-nichts-ist-geklart-herr-mehdorn/)

Bitte Anmelden um ein Kommentar zu hinterlassen.