SPD-Bundesvize, Regierender Bürgermeister Berlins sowie und FBB-Aufsichtsratschef Wowereit hat bewiesen, dass er die Sorgen von Bürgern nicht ernst nimmt und sich einem fälligen gesellschaftlichen Dialog über Fluglärm entzieht. Spätestens nach Stuttgart 21 sollte klar sein, dass Infrastrukturprojekte nur durch einen ernstgemeinten Bürgerdialog Akzeptanz finden können. Der BER steht hingegen für eine rückwärtsgewandte und menschenverachtende Beteiligungskultur.

Fluglärmgegner aus der gesamten Bundesrepublik werden die SPD Parteispitze darauf aufmerksam machen, dass ihr Parteiengagement gegen Fluglärm und für eine neue Beteiligungskultur unglaubwürdig und heuchlerisch ist.  
So lange  ausgewiesene Fluglärmlobbyisten wie Parteivize Wowereit und  Parteivorstand Platzeck die SPD repräsentieren,  solange diese SPD-Spitzenfunktionäre ungehindert ihre wirtschaftsfreundliche  und menschenfeindliche Politik betreiben und es billigend in Kauf nehmen, dass die Folgen ihrer Politik für Tausende Menschen schwere Gesundheitsschäden und frühen Tod bedeuten, dass Umwelt und Erholungsgebiete zerstört und Tausende Kinder ihrer Zukunft beraubt werden, so lange ist diese Partei weder sozial noch demokratisch  und somit unwählbar!

„Reden wir über gerechte Gesellschaft“ und „Was muss besser werden in Deutschland? – Dazu ruft derzeit die Bundes-SPD den Bürgerdialog aus, den die Demoteilnehmer einfordern wollen. Sie werden zum Abschluss der Kundgebung ihre Vorstellungen tausendfach auf Postkarten direkt im Willy-Brandt-Haus abgeben.

EMPÖRT EUCH – ENGAGIERT EUCH! Mit einer aufgezeichneten Grußbotschaft wird sich Stéphane Hessel, Résistance-Veteran und ehemaliger UNO-Botschafter bei der Abschlusskundgebung an die Demonstranten wenden.

Die Großdemo in Berlin wird getragen von den großen regionalen Anti-Fluglärmverbänden BVBB e.V., ABB und Bündnis Südost. Parallel finden Demos und Aktionen an Fluglärm-Standorten in ganz Deutschland statt. Auch im benachbarten europäischen Ausland wird an diesem Tag demonstriert.

 
ONLINE AKTION bis 24.11., 8 Uhr: 100 Gruende fuer ein Nachtflugverbot Wiki
Am 24.11. wollen Bürger im Rahmen des bundesweiten Aktionstags gegen Fluglärm der Politik einen Denkzettelmit 100 Gründen für ein Nachtflugverbot überreichen. Jede Bürgerinitiative, jeder Bürger, jede Organisation der Zivilgesellschaft aus Europa kann sich beteiligen und Gründe für das Nachtflugverbot nennen.
In ganz Europa leiden Menschen unter Fluglärm. Noch entzieht sich die Politik ihrer Verantwortung beim Gesundheitsschutz vieler 100.000 Bürgerinnen und Bürger. Wir wollen in einem europaweiten Wiki Meinungen von Bürgern zum Nachtflug einfangen und diese der Politik als Denkzettel mitgeben.

Macht mit! Bis zum 24.11.
http://de.100-gruende-fuer-ein-nachtflugverbot.wikia.com/wiki/100_Gruende_fuer_ein_Nachtflugverbot_Wiki#