Wann wird Schwarz endlich rausgeschmissen?
Das Desaster um den BER in Schönefeld reiht sich mit schneller werdenden Schritten in die größten Bauskandale der Bundesrepublik Deutschland ein!
Wie der Vorsitzende der Geschäftsführer der Flughafengesellschaft Prof. Rainer Schwarz am Freitag auf einer Podiumsdiskussion lt. der "Berliner Morgenpost" mitteilte, würde allein die Brandschutzanlage mit 300 Millionen EURO zu Buche schlagen!

300 Millionen € für eine nicht funktionierende Brandschutzanlage? Ein weiterer Baustein in diesem Riesenskandal um den künftigen Hauptstadtflughafen!
Der renommierte Flughafenplaner Dieter Faulenbach da Costa wird in der gleichen Zeitung mit den Worten zitiert:  "Das zeigt, dass man offensichtlich keinen blassen Schimmer hat von den tatsächlichen Kosten". Aus seiner Erfahrung aus zahlreichen Flughafenprojekten würde er 200 bis 300 Millionen Euro für den Brandschutz eindeutig für überzogen halten. Üblich seien für Klima- und Brandschutzanlage etwa zwölf Prozent der gesamten Baukosten für das Terminal-Gebäude. Das wären bei den nun auf mehr als eine Milliarde Euro gestiegenen Kosten für den Terminalbau 100 bis 120 Millionen Euro so die Morgenpost weiter.
Allein diese Kostenposition belegt, wie das Projekt unter dem kaufmännischen. Geschäftsführer völlig aus dem Ruder läuft. Zahlen müssen das alles die Steuerzahler!
Um unter anderem auch die "Sauerei" zu den Kostenexplosionen aufzuklären, hat das Berliner Abgeordnetenhaus einen Untersuchungsausschuss eingerichtet.
Dieser wird nach Beurteilung einzelner Ausschuss-Mitglieder jedoch in der Arbeit behindert. So wurde dem Ausschuss gestern eine erneute Besichtigung des Terminals verweigert. Prof. Schwarz begründete dies in den RBB-Abendnachrichten (dieser Beitrag ist auf RBB übrigens nicht mehr online abrufbar...) mit fehlendem geeigneten Personal, welches die Führung begleiten könnte.
Ebenso sollen Personalengpässe dafür herhalten, dass dem Ausschuss bisher nur wenige Aktenordner zur Verfügung gestellt wurden, obwohl dieser bereits im Oktober d.J. seine Arbeit aufgenommen hat.
Dies zeugt mutmaßlich von Vertuschungsabsichten der Verantwortlichen.
Es ist höchste Zeit, dass dieser überforderte und unfähige Manager endlich rausgeschmissen wird und zwar ohne Fortzahlung seiner fürstlichen Bezüge oder einer üppigen Versorgung! Worauf warten die Vertreter der Gesellschafter eigentlich n o c h?
Allein seiner Funktion als "Blitzableiter" und "Schutzschild" für Wowereit und Platzeck verdankt er wohlmöglich seinen Verbleib auf dieser excellent vergüteten Position.
Eines ist klar:
Unter Schwarz wird das Milliardengrab BER immer tiefer. Dies bedeutet aber auch, dass letztlich neben ihm auch Wowereit und Platzeck mit hineinpassen werden. Die Frage ist nicht mehr, ob sondern nur noch wann alle drei darin politisch beerdigt werden!