(FAQ Frequently Asked Questions - häufig gestellte Fragen)

Das Brandenburgische Infrastrukturministerium (MIL) versuchte in einem kürzlich veröffentlichen Erläuterungspapier den Eindruck zu erwecken, alles, was mit der Planung von Flugrouten zusammenhänge, sei ohne tiefgehende fachliche Spezialkenntnisse sowieso kaum zu verstehen:

Eine detaillierte Analyse und Bewertung der für die Planung von Flugsicherungsverfahren maßgebenden Dokumente der ICAO ist nur begrenzt möglich. Zu berücksichtigen ist in diesem Zusammenhang insbesondere, dass die Analyse und Bewertung der für die Planung von Flugsicherungsverfahren maßgebenden technischen Dokumente der ICAO tiefgehende fachliche Spezialkenntnisse erfordert, welche in Deutschland bzw. Europa wohl nur bei zertifizierten Flugsicherungsorganisationen in dem notwendigen Umfang vorhanden sein dürften, da sich die entsprechenden Dokumente der ICAO explizit an Flugsicherungsorganisationen wenden. Die im Folgenden betrachteten Dokumente der ICAO liegen jedenfalls nur in einer englischen, arabischen, französischen, russischen und spanischen Sprachfassung vor.“

Unter den Mitgliedern des BVBB gibt es Experten der Flughafen-Planung mit ausreichend tiefgehenden fachlichen Spezialkenntnissen, die glücklicherweise nicht nur die deutsche, sondern auch die englische Sprache so gut beherrschen, dass sie sich in ICAO-Dokumenten zurechtzufinden und sogar Details klären können. Sie wurden gerade durch die vom MIL eingestandene Unfähigkeit beflügelt, mit ihrem flugsicherungstechnischen Sachverstand die Behauptungen des MIL zu hinterfragen. Wie man den Mitteilungen des MIL entnehmen kann, kamen deren Experten deutlich schlechter mit den zur Verfügung stehenden Sprachversionen der ICAO-Dokumente zurecht. Wir freuen uns daher, den Lesern unserer Homepage mit vier weiteren Beiträgen unserer Spezialisten zur Rubrik BBI-FAQ/Flugrouten zum klaren Blick durch die vom MIL vernebelte Welt der BBI-Flugrouten verhelfen zu können.